Dieses Bild zeigt Jürgen Pafel

Jürgen Pafel

Prof. Dr.

Professor
Institut für Linguistik
Abteilung Linguistik/Germanistik (ILG)

Kontakt

Keplerstraße 17
70174 Stuttgart
Deutschland
Raum: 1.035

Sprechstunde

Sprechstunde in der Vorlesungszeit:
donnerstags, 14.00–15.30 Uhr.

Fachgebiet

Allgemeine Interessenschwerpunkte: Syntax, Semantik, Sprachtheorie
Aktuelle Forschungsschwerpunkte:
    Grundzüge des deutschen Sprachsystems
    Kontrafaktualität - Fiktionalität - Imagination (Vorstellungskraft)

Quantifikation. In: Ralf Klabunde, Wiltrud Mihatsch und Stefanie Dipper (Hrsg.): Linguistik im Sprachvergleich. Germanistik - Romanistik - Anglistik, 493–497. Metzler 2022.

Selbständigkeit, Satzwertigkeit und Illokutivität. In: Robert Külpmann und Rita Finkbeiner (Hrsg.): Neues zur Selbstständigkeit von Sätzen. Linguistische Berichte Sonderheft 30, 23–49. Buske 2021.

Konditionale und minimale Differenz. Erscheint in Linguistische Berichte (revidierte Fassung August 2020)

Referenz. Heidelberg: Universitätsverlag Winter (Kegli Band 22) 2020.

Fregesemantik. Formen von wahrheits- und modelltheoretischer Semantik. Exemplarische logisch-semantische Analysen. In: Jörg Hagemann und Sven Staffeldt (Hrsg.): Semantiktheorien II. Analysen von Wort- und Satzbedeutungen im Vergleich, 145–208. Stauffenburg 2020 (präfinale Version)

(zusammen mit Eva-Maria Uebel)
'Als ob wir Ideologen wären!' Freie 'als ob'-Sätze, epistemische Normen und Emotionen. In: Franz d'Avis und Rita Finkbeiner (Hrsg.): Expressivität im Deutschen, 205–230. Berlin: de Gruyter 2019. (präfinale Fassung)
https://doi.org/10.1515/9783110630190-009

(zusammen mit Katalin E. Kiss)
Quantifier scope ambiguities. In: Martin Everaert und Henk van Riemsdijk (Hrsg.): The Wiley Blackwell Companion to Syntax, Second Edition. Wiley & Sons. 2017. URL=http://onlinelibrary.wiley.com/book/10.1002/9781118358733.

Phrasal compounds and the morphology-syntax relation. In: Carola Trips und Jaklin Kornfilt (Hrsg.): Further investigations into the nature of phrasal compounding, 233–259. Berlin: Language Science Press 2017. DOI:10.5281/zenodo.896369

Referenz, Sinn und Bedeutung in einer Neo-Fregesemantik. In: Catrin Misselhorn, Ulrike Pompe-Alama und Ulrike Ramming (Hrsg.): Sprache, Wahrnehmung und Selbst. Neue Perspektiven auf Gareth Evans' Philosophie, 21–34. Münster: mentis 2017. (präfinale Fassung)

(zusammen mit Ingo Reich)
Einführung in die Semantik. Grundlagen - Analysen - Theorien. Stuttgart/Weimar: Metzler 2016.

Satztyp und kommunikative Intention. In: Rita Finkbeiner und Jörg Meibauer (Hrsg.), Satztypen und Konstruktionen, 407–432. Berlin/Boston: de Gruyter 2016. (präfinale Fassung)

(zusammen mit Fabian Dirscherl)
Die vier Arten der Rede- und Gedankendarstellung: Zwischen Zitieren und Referieren. In: Linguistische Berichte 241, 2015, 3–47. (präfinale Fassung)

Phrasal compounds are compatible with lexical integrity. In: STUF - Language Typology and Universals 68, 2015, 263–280. (präfinale Fassung)

Wie viel an syntaktischer Struktur ist notwendig? Zur Syntax deutscher Sätze und zu den Interfaces der Syntax. In: Linguistische Berichte 230, 2012,183–228.

Two dogmas on quotation. In: Elke Brendel, Jörg Meibauer und Markus Steinbach (Hrsg.),
Understanding quotation, 249–276. Berlin/New York: de Gruyter Mouton 2011.

Einführung in die Syntax. Grundlagen - Strukturen - Theorien.Stuttgart/Weimar: Metzler 2011.

Zur linearen Syntax des deutschen Satzes. In: Linguistische Berichte 217, 2009, 37–79.

Ein Essay mit dem Titel 'On pure quotation'. In: Elke Brendel, Jörg Meibauer und Markus Steinbach (Hrsg.): Zitat und Bedeutung, 201–214. Buske 2007 (= Linguistische Berichte Sonderheft Nr. 15).

Sprachgefühl und Sprachkompetenz. Überlegungen zum Verhältnis von Sprache, Bedeutung und Bewusstsein. In: Thomas Grundmann, Frank Hofmann, Catrin Misselhorn, Violetta L. Waibel und Véronique Zanetti (Hrsg.): Anatomie der Subjektivität. Bewusstsein, Selbstbewusstsein und Selbstgefühl, 211-243. Frankfurt/Main: Suhrkamp 2005.

(zusammen mit Pawel Karnowski)
Wie anders sind Eigennamen? In: Zeitschrift für Sprachwissenschaft 24, 2005, 45–66.

Quantifier Scope in German. Amsterdam/Philadelphia: John Benjamins 2005.

Was sind und wie erhebt man semantische Daten? Einige Vorklärungen. In: Wiltrud Mihatsch und Reinhild Steinberg (Hrsg.): Lexical Data and Universals of Semantic Change, 57-67. Tübingen: Stauffenburg 2004.

(zusammen mit Pawel Karnowski)
A Topological Schema for Noun Phrases in German. In: Gereon Müller, Lutz Gunkel  und Gisela Zifonun (Hrsg.): Explorations in Nominal Inflection, 151–178. Mouton de Gruyter 2004.

Metapher und kontrafaktische Rede. In: Sprachtheorie und germanistische Linguistik 13,1, 2003, 25–49.

Pragmatik. In: Jörg Meibauer, Ulrike Demske, Jochen Geilfuß-Wolfgang, Jürgen Pafel, Karl Heinz Ramers, Monika Rothweiler und Markus Steinbach: Einführung in die germanistische Linguistik, 208-250. Stuttgart/Weimar: Metzler 2002. Überarbeitete Version in der dritten Auflage 2015.

Absolute and Relative. On Scope in German wh-Sentences, w-...w-Constructions Included. In: Uli Lutz, Gereon Müller und Arnim von Stechow (Hrsg.): Wh-Scope Marking, 333–358. Benjamins 2000.

Interrogative Quantifiers within Scope. In: Linguistics and Philosophy 22, 1999, 255–310.

Rezension zu: Günther Grewendorf, Sprache als Organ – Sprache als Lebensform. Frankfurt/M.: Suhrkamp 1995. In: Zeitschrift für philosophische Forschung 51,1997, 323-327.

Die syntaktische und semantische Struktur von was für-Phrasen. In: Linguistische Berichte 161, 1996, 37–67.

(zusammen mit Uli Lutz herausgegeben)
On Extraction and Extraposition in German. Amsterdam/Philadelphia: Benjamins 1995 (= Linguistik Aktuell, 11).

Kinds of Extraction from Noun Phrases.In: Uli Lutz & Jürgen Pafel (Hrsg.): On Extraction and Extraposition in German,145–177. Amsterdam/Philadelphia: Benjamins 1995.

Teilübersetzung von und Einleitung zu Saul A. Kripke »Identity and Necessity« (1971). In: Manfred Frank (Hrsg.): Analytische Theorien des Selbstbewußtseins, 116–124. Frankfurt/M.: Suhrkamp 1994 (stw 1151).

Subjekt, Prädikat, Objekt. Eine semantische Definition grammatischer Funktionen.Frankfurt: Lang 1991. (http://dx.doi.org/10.18419/opus-8431)

Scheinen + Infinitiv. Eine oberflächengrammatische Analyse. In: Gabriel Falkenberg (Hrsg.): Wissen, Wahrnehmen, Glauben. Epistemische Ausdrücke und propositionale Einstellungen, 123–172. Tübingen: Niemeyer 1989. (http://dx.doi.org/10.18419/opus-8405)

Sommersemester 22

Hauptseminar
Was sind illokutionäre Akte?
Mi 09:45–11:15 Uhr, Raum 17.12

Hauptseminar
Genus
Do 11:30–13:00 Uhr, Raum 17.99

Hauptseminar
Sprachgefühl und Sprachkompetenz
Fr 11:30–13:00 Uhr, Raum 17.21

Forschungskolloquium
Do 15:45–17:15 Uhr, Raum 17.11

Zum Seitenanfang